Rothschild-Erbin behauptet ersten Sieg über Wien im Kampf um nationalsozialistisch beschlagnahmtes Vertrauen

OUT OF THE BOX MEDIA TV

Übersetzung: Manuel C Mittas

Rothschild-Erbin behauptet ersten Sieg über Wien im Kampf um nationalsozialistisch beschlagnahmtes Vertrauen
Gericht sagt, die Stiftung müsse aufgrund des Interessenkonflikts der Stadt unabhängig vertreten werden; ein Nachkomme sagt, er wolle die Wohltätigkeitsorganisation wieder als Zentrum für neurologische Versorgung etablieren
Von TOI STAFF und AFP

  1. November 2020, 15:49 Uhr

Geoffrey Hoguets Klage dreht sich um eine Stiftung, die 1907 mit dem Geld seines Ur-Ur-Onkels Nathaniel Freiherr von Rothschild gegründet wurde, der bei seinem Tod 1905 den Gegenwert von etwa 100 Millionen Euro (110 Millionen Dollar) hinterließ, um psychiatrische Hilfe für Bedürftige zu leisten.
Hoguet, ein 69-jähriger New Yorker Investor, wirft Wien vor, sich die Stiftung unter Verletzung des Stifterwillens angeeignet und Gesetze aus der NS-Zeit „verewigt“ zu haben. Er erfuhr erst 2018 von der Existenz der Stiftung.

A sign for Rothschild square, named after the Nordbahn founder and financier Salomon Mayer von Rothschild is pictured in Vienna…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.172 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s